Veranstaltungen Sommersemester 2018

Einführung in das Bürgerliche Vermögensrecht (BGB AT)

Zeit und Ort:
Mo. 16.00 - 18.00 Uhr, RW 1
Fr. 8.30 - 10.00 Uhr, RW 1

Veranstaltungstermine: Die einzelnen Veranstaltungstermine sind unter JOGUStINe abrufbar.

Erläuterungen: Die Vorlesung bietet einen Einstieg in das Studium des Bürgerlichen Rechts. Der Schwerpunkt der Vorlesung liegt beim Allgemeinen Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches, insbesondere der Rechtsgeschäftslehre. Die systematische Darstellung des Stoffs wird durch eine Vielzahl von Fällen ergänzt, die dazu dienen, die Methode der Fallbearbeitung zu vermitteln. Parallel zur Vorlesung werden Arbeitsgemeinschaften angeboten, in denen das fallbezogene Arbeiten eingeübt wird.

Im Sommersemester findet der erste Teil der Vorlesung "Einführung in das Bürgerliche Vermögensrecht (BGB AT)" statt. Behandelt werden im Sommersemester insbesondere Willenserklärung, Rechtsgeschäft, Vertrag, Rechtsfähigkeit, Geschäftsfähigkeit und Anfechtung. Im Wintersemester 2018/19 wird dann der zweite Teil der Vorlesung als 2-stündige Veranstaltung angeboten. Gegenstand des zweiten Teils sind insbesondere Nichtigkeit und Unwirksamkeit, Bedingung und Befristung sowie die Stellvertretung. Die Abschlussklausur findet im Anschluss an das Sommersemester statt und ist auf den Stoff des ersten Teils der Vorlesung beschränkt. Zum zweiten Teil der Vorlesung (Wintersemester 2018/19) ist keine Abschlussklausur vorgesehen.

Zielgruppe: Studierende im 1./2. Fachsemester

Beginn: Fr. 20.04.2018

Privatrechtsgeschichte der Neuzeit

Zeit und Ort:
Do. 18.00 - 19.30 Uhr, Audimax (Achtung: Änderung von Zeit und Raum!)

Veranstaltungstermine: Die einzelnen Veranstaltungstermine sind unter JOGUStINe abrufbar.

Erläuterungen: Gegenstand der Vorlesung ist die Entwicklung des Privatrechts vom Ausgang der Antike bis zum heutigen Tag. Dargestellt werden insbesondere die historischen Grundlagen des BGB unter Einbeziehung der geistig-philosophischen Zeitströmungen. Dabei werden Vergleiche zur Entwicklung in anderen europäischen Ländern gezogen. Der Schwerpunkt der Vorlesung liegt auf der Rezeption des römischen Rechts in Europa und der Entstehung des BGB. Am Ende der Vorlesung wird durch eine Abschlussklausur die Möglichkeit zum Erwerb eines Grundlagenscheins i.S.d. § 4 Abs. 1 Nr. 5 JAPO bzw. § 5 Abs. 1 Nr. 3 SPBO geboten.

Zielgruppe: Studierende ab dem 2. Fachsemester, Teilnehmer des Teilschwerpunkts Methodik und Geschichte des Rechts sowie historisch Interessierte

Beginn: Do. 19.04.2018

Digestenexegese / Quellenübung im römischen Recht

(zusammen mit Priv.-Doz. Dr. S. Heinemeyer)

Zeit und Ort:
Di. 14.00 - 16.00 Uhr, HS I (Achtung: Änderung von Zeit und Raum!)

Veranstaltungstermine: Die einzelnen Veranstaltungstermine sind unter JOGUStINe abrufbar.

Erläuterungen: Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Interpretation römisch-rechtlicher Quellenstellen, zumeist aus den Digesten. Anhand von praktischen Einzelfällen werden Fragen des römischen Privatrechts erörtert und die Lösungen der römischen Juristen mit dem geltenden Recht verglichen. Bei regelmäßiger Teilnahme und Anfertigung einer Hausarbeit kann ein Grundlagenschein i.S.d. § 4 Abs. 1 Nr. 5 JAPO bzw. § 5 Abs. 1 Nr. 3 SPBO sowie ein Leistungsnachweis i.S.d. § 5 Abs. 1 Nr. 3 der Promotionsordnung erworben werden.

Zielgruppe: Studierende ab dem 2. Fachsemester, Teilnehmer des Teilschwerpunkts Methodik und Geschichte des Rechts sowie historisch Interessierte. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch der Vorlesung Römisches Recht I.

Beginn: Mo. 16.04.2018